2017 - feuerwehr-stein-bockenheim

Direkt zum Seiteninhalt

2017

Förderverein > Das war ...
Team Spanier wieder mal auf Tour...
Der Jahresausflug des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr Stein-Bockenheim führte diesmal in den Thüringer Wald. Die Teilnehmer erlebten vom 25.-28.05. ereignis- u. erlebnisreiche Tage in der Region Brotterode-Arnstadt-Saalfeld.
Die Organisation für und die Betreuung während der Reise lag wieder in den bewährten Händen von Werner Spanier. Er hat das erneut - wie in den vergangenen Jahren immer - zur vollsten Zufriedenheit aller perfekt durchgeführt. Das tolle sonnig-sommerliche Wetter und die gute Stimmung untereinander waren darüber hinaus die besten Reisebegleiter.
Mit Thüringen, diesem herrlich grün bewaldete Land, verbindet man - neben vielen kulturellen Dingen - natürlich auch Kulinarisches, wie z. B. "Bratwurst" und auch "Bier". So hatte die Stadtbrauerei Arnstadt gleich nach Ankunft zu einer geführten Besichtigung mit anschließender Bierverkostung eingeladen, und im Deutschen Bratwurstmuseum in Holzhausen ließ man sich anschließend eine Original Thüringer Bratwurst genüsslich auf der Zunge zergehen. Dass Johann Sebastian Bach von 1703-1707 als Organist in Arnstadt wirkte, erfuhr man während einer Stadtführung durch die pittoreske Altstadt. In der Bachkirche konnte man die schöne Wendel-Orgel und im weiteren Verlauf der Führung u.a. die wunderschön restaurierten Häusergiebel bewundern.
Steil bergauf ging es am nächsten Tag mit der Oberweißbacher Bergbahn, eine seit 1982 unter Denkmalschutz stehende sog. Standseilbahn. Bei der u.a. für Suppen, Soßen und Würzen bekannten Firma Wela wurde eingekehrt und aus dem reichen Angebotssortiment probiert. Der Tag endete in der Confiserie Bauer bei Kaffee und lecker zubereiteten Windbeuteln, und wer weiteren Kolorienbomben nicht widerstehen konnte, stattete dem Pralinen- u. Schokoladenbuffet einen "prüfenden" Besuch ab.
Der letzte Tag war dem Besuch der Saalfelder Feengrotten gewidmet, die im Guiness-Buch der Rekorde als die farbenreichsten Schaugrotten der Welt geführt werden. Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages war der Besuch einer Falknerei, wo Falken, Eulen, Geier und Adler mit ihren waghalsigen Flug- und Beutefangkünsten die Zuschauer in den Bann zogen.
Die Krönung der Reise war für viele der gesellige Abend im Hotel. Der dafür engagierte Alleinunterhalter ließ keine Sekunde Langeweile aufkommen. Musiktechnisch war er gut vorbereitet, erfüllte viele Musikwünsche und konnte die Anwesenden immer wieder zum Tanz, Mitsingen und Mitmachen bei kleineren Spielchen motivieren.
Nach einem ausgiebigen Hotel-Frühstück am letzten Tag wurde die Rückreise angetreten, bei der - wie bei allen Fahrten während der Reise - Jürgen Böhler uns mit seinen exzellenten "flüssigen Wässerchen" aufs Vorzüglichste verwöhnte.
Die Teilnehmer freuen sich jetzt schon, für den nächsten geplanten Ausflug der Feuerwehr ihre Trolleys packen zu können.
Zurück zum Seiteninhalt